Cipolla Rossa di Tropea
Cipolla rossa di Tropea

Das historische Anbaugebiet in Kalabrien ist eigentlich Capo Vaticano in der Gemeinde Ricadi, aber die Bezeichnung „Rossa di Tropea”, die Rote von Tropea entspringt lediglich der Tatsache, dass der weltweite Versand der Zwiebel per Eisenbahn von Tropea aus erfolgte. Der Transport der roten Zwiebeln von den Feldern bis zum Bahnhof von Tropea erfolgte mit Eseln oder Ochsenkarren auf am Meer entlang führenden Wegen.

Verbindung zur Landschaft: Das weite Gebiet der Landspitze von Capo Vaticano, das bis nach Tropea – Parghelia reicht, ist für seine üppigen Gemüsegärten und seine „Rossa di Tropea” berühmt. Wir sprechen von der Zwiebel, die auf den Terrassen des Berges Poro in Ricadi und entlang der Küste von Nicotera bis zur Ebenen von Lamezia Terme angepflanzt und geerntet wird.

Die Süße der roten Zwiebel von Tropea ist außer von der Sorte auch von dem besonderen Mikroklima und den sandigen Böden abhängig, wie sie in Meeresnähe an der Tyrrhenischen Küste typisch sind.

Sämtliche Anbaumethoden werden von den lokalen Bauern von Hand ausgeführt. Die Arbeitstechniken der Zwiebel werden von Generation zu Generation weitergereicht.

Gastronomische Verwendung: Die rote Zwiebel wird in Kalabrien auch roh gegessen, um ihr gesamtes Aroma besser genießen zu können. Sie ist auch eine der Zutaten der mediterranen Küche. Die süße rote Zwiebel passt optimal zu Sommersalaten mit frischen Tomaten, Oliven, Origano oder man verarbeitet sie zu einem Zwiebelkuchen, der ein charakteristisches Gericht des Gebietes von Tropea ist.

An jedem 13. August findet in Ricadi die „Sagra della Cipolla rossa” (Fest der roten Zwiebel) statt, wo diese in schier unzählbaren Zubereitungen genossen werden kann – vom Omelette bis hin zur Zwiebelmarmelade.

Share now!

Questo post è disponibile anche in: itItaliano enEnglish