Veduta di Tropea
Panorama di Tropea.

Tropea gehört gemeinsam mit Rossano und Gerace zu den interessantesten historischen Ortschaften Kalabriens. Während erst kürzlich wichtige Fundstücke aus der Jungsteinzeit zutage gebracht wurden, verweisen sowohl Kunst wie Kultur auf die weit jüngeren Epochen von Byzanz, Anjou und Aragonien, was vor allem an der noch komplett erhaltenen Bauweise des 17. und 18. Jahrhunderts zu erkennen ist, die tief mit der der alten griechischen und römischen Siedlungen verwurzelt ist.

Gelehrte und Philosophen aus Tropea wie Pasquale Galluppi zeugen indessen von der regen kulturellen und intellektuellen Bewegung, die Tropea bereits in der Renaissance durch die „Accademia degli Affaticati” mit Venedig, Perugia, Ferrara und Siena verband.

Laut Meinung des „The Sunday Times”, belegt Tropea unter den 20 berühmtesten Stränden und Touristenorten Europas und Englands in Hinsicht auf Schönheit den ersten Platz.

 Top 10 Italienisches Meer (5 Segel von 2002 bis 2005); Im Jahr 2005: An 1° Stelle im „Vacanzometro”, dem so genannten Urlaubs-Checker;

Im Jahr 2007: An 1. Stelle in der Top 20 der europäischen Strände; Im Jahr 2010: An 14. Stelle in der Top 25 der italienischen Reiseziele, die über TripAdvisor von den europäischen Reisenden ausgewählt wurden.

Das historische Zentrum ist reich bestückt mit Kirchen aus allen Epochen (darunter die Normannische Kathedrale, die Kirchen San Francesco d’Assisi, Santa Maria della Neve, dell’ Annunziata usw.) und zauberhaften Herrschaftshäusern, die in ihrem Innern reiche Schätze und kostbare, perfekt erhaltene alte Einrichtungsgegenstände bergen.

An den Fassaden dieser Gebäude (alte Patrizierpaläste) kann man die imposanten Balkone (von denen manche weit ins Meer hinausragen) aus dem 18. Jahrhundert und die eindrucksvollen, von geschickten Handwerkern gefertigten Portale an den Eingängen der Palazzi bewundern.

Das Ganze eingefasst in ein Labyrinth aus engen Gassen und Straßen, die auf zauberhaften Piazzas enden oder plötzlich den Blick auf das darunter liegende Meer und auf üppig bewachsene Terrassen freigeben.

Zahlreiche dieser Herrschaftshäuser wurden in schwindeliger Höhe steil aufs Meer hinausragend erbaut, mit unzähligen Fenstern und Balkonen, von denen aus man das atemberaubende Panorama eines der schönsten Fleckchen des Mittelmeers genießen kann.

 Tropea besitzt außerdem einen modernen Jachthafen, der unweit vom historischen Zentrum mit jeglichem Komfort versehen ist. Der Hafen von Tropea ist einer der fünf Häfen, den Herkules laut der Legende zusammen mit weiteren vier Häfen im Mittelmeer anlief.

 Vom Hafen aus können Sie in Begleitung erfahrener Skipper Capo Vaticano und zahlreiche weiteren Ortschaften entlang der Küste besuchen. Ein absolutes Muss, um das klare Meer mit seinen weißen Stränden und herrlichen Panoramen aus einer etwas anderen Perspektive zu genießen.

Share now!

Questo post è disponibile anche in: itItaliano enEnglish